Ihr Netzwerk aus der Kultur- und Kreativwirtschaft fehlt? Machen Sie mit!

Kreative Deutschland

Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V.

Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V.Über uns

Im November 2011 als facebook-Gruppe gegründet, hat sich die Künstlerkolonie Fichtelgebirge schnell als Netzwerk für Kreativschaffende im ländlichen Raum Oberfrankens etabliert. Der rege Zulauf zeigt, dass großer Bedarf an einer Schnittstelle für Kreativ-Akteure in der Region bestand, um Synergien zu schaffen und gemeinsam aktiv zu werden.

Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V.Unsere Zielgruppe & Mitglieder

Im Juni 2012 wurde deshalb der gemeinnützige Trägerverein Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V. gegründet, im September 2012 kam ein Förderverein dazu. Mit über 60 Mitgliedern und 30 Fördermitgliedern ist KüKo ein ernst zu nehmendes Netzwerk und eine Lobby-Gruppe für kreativwirtschaftliche Interessen im ländlichen Raum

Die Mitglieder der Küko kommen aus allen 11 Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft: von Design, Architektur über Film- und Softwareproduzenten zu Musikern, Bildhauern, Fotografen, Kunsthandwerkern u.v.m – KüKo hat aber auch Mitglieder aus den Gesundheits- und Tourismusbranchen, die an Zusammenarbeiten mit Kreativen interessiert sind.

Unsere Schwerpunkte & Ziele

Das Fichtelgebirge ist ein imposantes Mittelgebirge im Norden Bayerns und Tschechiens. Die Region hat ein reiches kulturelles Erbe, ist Sitz der größten europäischen Porzellanindustrie, hat über 40 Museen und Galerien, Opernhäuser und Freilichtbühnen. Der allgemeine Trend der Landflucht und fehlende Investitionen haben die Region strukturell geschwächt. Das vormals äußerst beliebte Ausflugsziel für Städter – schon entdeckt von den Romantikern – hat Handlungsbedarf und ist im Prozess sich neu zu erfinden.

Die Künstlerkolonie Fichtelgebirge (KüKo) hat eine Vision für die Region. Wir sind überzeugt, dass unsere Mitglieder und Förderer echten positiven Wandel durch wirtschaftlich-kulturelle Aktivitäten bewirken können.

In einem 15-Jahre-Strukturplan hat KüKo Maßnahmen für die Wiederbelebung der Region ausgeführt, was Ihnen viel Lob und einen persönlichen Brief vom Bayer. Ministerpräsidenten Horst Seehofer eingebracht hat.

Kontakt, Website & Links

Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V.

Post Maintalstr. 123, 95460 Bad Berneck

Web www.kueko-fichtelgebirge.de

Facebook facebook.com/KuenstlerkolonieFichtelgebirge

FB Gruppe facebook.com/groups/222751294459603

Ansprechpartnerin

Sabine Gollner, Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V. Sabine Gollner

1.Vorsitzende

E-mail kueko@itsabouttime.de

Fon 09273 - 9668670

zum Seitenanfang

Projekt: Leerstand als Chance

Durch das Netzwerk ‘Kreative Deutschland’ entstand eine neue Verbindung zwischen Hauptstadt und kleiner Region:

Projekt: Leerstand als Chance Sabine Gollner, KüKos 1. Vorsitzende, hatte die Berliner Architektin und Stadtplanerin Stefanie Raab vom Kreativnetzwerk Neukölln im Dezember 2014 in Berlin bei einem Netzwerktreffen „Kreative Deutschlands“ kennengelernt und erkannte, dass deren erfolgreiche Arbeit der Vermittlung von Gewerbe-Leerständen in Berlin-Neukölln auch ein Konzept für den ländlichen Raum bieten könnte. Daraufhin lud sie Frau Raab im Februar 2015 auf einen Impulsvortrag mit der KüKo ein: „Leerstand als Chance“. Das Regionalmanagement Bayreuth unterstützte dieses Event. Trotz Schneesturms reichte der Raum nicht für alle Interessierten aus, und engagierte Diskussionen fanden statt – so sehr berührt dieses Thema unsere Region Fichtelgebirge, werden innovative Lösungen gesucht.

Nach dem grandiosen Erfolg des Vortrags von Stefanie Raab (vom Planungsbüro Coopolis) in Bad Berneck im Februar, wurde ihr Vortrag am 19. Mai 2015 in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel auf Einladung des Regionalmanagements Wunsiedel, der WiWeGo und den Städten Selb, Wunsiedel und Marktredwitz wiederholt. Fast 100 Besucher kamen und lauschten den Impulsen aus der Metropole. Als nächsten, konkreten Schritt finden im Juni 2015 Workshops in den drei Städten Marktredwitz, Selb und Wunsiedel statt, unter Einbeziehung von Hauseigentümern und Vertretern der Kreativwirtschaft.

KüKo kommt jetzt also mit starken Partnern mit Riesenschritten voran, ihre Vision umsetzen zu können:

KüKos Meinung ist, dass sich die Region Fichtelgebirge hervorragend als Standort für weitere Kreativ- und Kulturschaffende eignet: günstig, viel Platz, hohe Luft- und Lebensqualität und vieles mehr. Der Trend einer umgedrehten „echten Landflucht“ wächst – erfolgreiche Kreativschaffende, die in der Region leben und arbeiten, sowie neue Zuzüge belegen dies.

zum Seitenanfang

Projekt 2013: PappenStil

Vom 9. bis zum 12. Mai 2013 fand in Bad Alexandersbad das deutsch-tschechische Symposium Pappen-Stil in einem leerstehenden Industriegebäude, das dafür umgestaltet wurde, statt.

Projekt 2013: PappenStil Für vier Tage haben 12 ausgewählte Künstler aus insgesamt drei Nationen geschnitten, gestanzt, geklebt, geheftet, genäht, gefalzt und ab und zu vor Freude getanzt. Aus Papier schufen sie Kleidung und Wohnungseinrichtungsgegenstände ebenso wie Collagen, Skulpturen und Origami-Puzzles. Überraschend entstanden durch den Austausch der Künstler untereinander auch Musikstücke, Projektionen und Trickfilme.

Die Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V. (KüKo) als Initiator fand für das Projekt einen kompetenten und überaus erfahrenen Projektpartner in der Galerie4 in Cheb (ehem. Eger).

Die Chemie zwischen den Künstlern aus drei Nationen stimmte – aus verschiedensten Fachrichtungen kommend, fanden sie Gemeinsamkeiten und inspirierten sich gegenseitig zu neuen Ansätzen.

PappenStil war kein Pappenstiel für den noch jungen Verein Künstlerkolonie Fichtelgebirge. Es bedeutete mehr; denn ermöglicht durch Fördermittel der Euregio Egrensis, nahm sich der Verein eines Leerstands an, von denen es leider zu viele in den ländlichen Regionen Bayerns gibt, und schuf sich ein Gruppenatelier. Mit freundlicher Unterstützung der Pappfabrik Schaller wird dieser Ort ein Treffpunkt und Arbeitsraum für kulturelle Akteure der Region sein.

Die erste internationale Begegnung mit Kollegen aus Tschechien ist eine Grundlage für das zukünftige Zusammenarbeiten über die Grenzen hinweg.

Durch das Projekt PappenStil entstand eine neue Räumlichkeit für gemeinsames, grenzübergreifendes Arbeiten.

Diese innovative Leerstandsnutzung zeigt beispielhaft das Potential der Region als attraktiven Standort für Kreative auf und stärkt es.

Die Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V. ist mit PappenStil ihrem Ziel, überregionale und internationale Kreativschaffende ins Fichtelgebirge zu bringen, ein großes Stück näher gerückt.

Link: bro_pappenstil_lores.pdf